Omega

Seamaster Diver 300 M

Omega Seamaster Diver 300 M header
Omega Seamaster Diver 300M

Schon seit 1993 besitzt die Omega Seamaster Diver 300M eine begeisterte Anhängerschaft. Nicht ohne Grund wird dieser Zeitmesser auch als Bond-Uhr bezeichnet. Im letzten Jahr lancierten die Schweizer die Commander's Watch, die erneut an die Verbindung mit James Bond erinnert. Erstmals trug Pierce Brosnan die Uhr 1995 im Film GoldenEye.

Dieses Jahr begeht die Kollektion ihr 25-jähriges Jubiläum, bei der die Manufaktur aus dem Schweizer Biel/Bienne eine vollständig überarbeitete Serie dieses Modells präsentiert. Das ursprüngliche Design sowie ihr maritimer Charakter blieben erhalten. Allerdings wurde jeder Zeitmesser durch neue innovative Materialien und zusätzlichen Neuerungen aktualisiert. Insgesamt gibt es 14 neue Modelle, von denen sechs aus Edelstahl und acht aus einer Edelstahl-Gold-Kombination bestehen.

Jedes einzelne Detail wurde überarbeitet. Heraus kam unter anderem eine neue Keramiklünette einschließlich Tauchskala bestehend aus Ceragold oder weißem Email. Jede neue Uhr verfügt über ein 42-Millimeter-Gehäuse und ist somit etwas größer als die Vorgänger. Sie wurde mit dem Master Chronometer Kaliber 8800 versehen, wodurch die Kollektion ein mehr an Qualität in Bezug auf Genauigkeit, Leistung und ihrem antimagnetischen Widerstand erhielt.

Überdacht wurde auch die schon berühmte Tauchlünette, welche jetzt aus Keramik besteht und mit einer Skala, bestehend aus Ceragold oder weißem Email, ausgestattet wurde. Auch die Zifferblätter wurden überarbeitet. Sie bestehen aus polierter Keramik in den Farben schwarz, blau oder einer PVD-Chrombeschichtung. Verwendet wurde wieder das Wellenmuster, welches für ihr ursprüngliches Design der Taucheruhr steht. Das Muster besteht aber jetzt aus einer Lasergravur.

Die Skeleton-Zeiger, die entweder gebläut sind oder aus 18-karätigem Gold bestehen, wurden adaptiert. Verschiedene Bereiche der Uhr, wie die Index-Appliken, wurden mit Superluminova versehen. Bei sechs Uhr befindet sich die Datumsanzeige.

Eines der wichtigsten Features der Omega Seamaster Diver 300M ist das Heliumauslassventil. Dieses wurde bei den neuen Versionen in konischer Form ausgestaltet und mit einer patentierten, ausgeklügelten Technik versehen, welche auch unter Wasser angewendet werden kann.

Jedes Modell besitzt ein Armband aus Kautschuk in Blau oder Schwarz oder ein Metallarmband. Das Metallarmband verfügt über ein neues ergonomisches Design und wurde mit dem Gehäuse verbunden. Die Faltschließe mit Drücker und Sicherheitsbügel besitzt eine Tauchverlängerung.

Zu den neuen Modellen zählt auch die auf 2.500 Exemplare limitierte Ausgabe in Titan Tantal, welche sich auf ein Design von 1993 bezieht. Der blau-graue Farbton dieses Metalls stellt einen Kontrast zum unlegierten Titan des Gehäuses und Armbandes dar.

Auf der Rückseite befindet sich der mit einem Wellenmotiv versehene Rand einschließlich Saphirglas, durch das Betrachter das von der METAS zertifizierte Master Chronometer Kaliber 8800 bewundern können.

Omega Seamaster Diver 300 M Co-Axial Master Chronometer 210.30.42.20.01.001

Omega Seamaster Diver 300 M Co-Axial Master Chronometer 210.30.42.20.03.001

Omega Seamaster Diver 300 M Co-Axial Master Chronometer 210.30.42.20.06.001

Omega Seamaster Diver 300 M Co-Axial Master Chronometer 210.20.42.20.01.001

Omega Seamaster Diver 300 M Co-Axial Master Chronometer 210.20.42.20.03.001

Omega Seamaster Diver 300 M Co-Axial Master Chronometer Limited Edition 210.60.42.20.99.001