Panerai

Luminor Due

Panerai - Luminor Due header

Geschichtsschreibung von Panerai
1860 eröffnete Giovanni Panerai in Florenz sein erstes Uhrengeschäft. Seitdem gehören Florenz und Panerai zusammen und selbst 150 Jahre später symbolisiert die Manufaktur höchste Schweizer Uhrenkunst in Kombination mit dem Stilgefühl Italiens.

Noch vor wenigen Jahren mussten alle Uhren immer größer werden. Panerai begann 1997 mit der Präsentation seiner ersten in Serie hergestellten Luminor-Modelle einen Trend des "Oversizing" am Handgelenk. Die damaligen Armbanduhren hatten 36, 37 oder 38 Millimeter Durchmesser. Schließlich präsentierte die Manufaktur ein Gehäuse mit dicken 45 Millimetern Durchmesser.

Bisher bestand die Kollektion der Luminor-Modelle aus dem Luminor-Basisgehäuse und einer detailreichen, ausgefeilten Uhrenschale aus der Luminor-Linie 1950. Schon in den früheren Meisterwerken arbeitete das Haudaufzugskaliber P.1000, das über drei Tage Gangautomaitk und eine automatische Sekundenrückstellung verfügt.

Doch jetzt schreibt die neue Luminor Due Geschichte und schlägt gleichzeitig ein neues Kapitel von Panerai auf. Einerseits sollen Uhrenfreunde die bisherigen Luminor Modelle fortsetzen können und andererseits sollen sie eine Uhr tragen, die über zeitgemäße Funktionalität verfügt. Also eine vollständige Neuinterpretation der Luminor, die durch die Reduzierung der Gehäusestärke um bis zu 40 Prozent erreicht wurde. Zwar wurde die Gehäusestärke reduziert, aber dennoch blieb es bei der Linienführung der Luminor 1950, die seinerzeit den Höhepunkt der zwischen den dreißiger und fünfziger Jahren für die Marine entworfenen Uhren darstellte.

Neuinterpretation der historischen Marke
Uhrenfreunde kennen bereits alle Details der Luminor, zu denen ein robustes kissenförmiges Gehäuse und ein großes von der Lünette eingerahmtes Zifferblatt gehören. Dazu kommen die stabilen integrierten Bandanstöße sowie eine brückenförmige Vorrichtung, durch deren Hebel die Aufzugskrone abgedichtet wird und sie vor heftigen Stößen schützt. Alle Details entsprechen exakt der Historie der Luminor-Modelle, bei denen alle Elemente überarbeitet und somit die Vielseitigkeit des Zeitmessers hervorgehoben wurde. Es gelang die Synthese aus Sportlichkeit und Tragbarkeit und eine Kombination zwischen einzigartigem Design und moderner Uhrentechnik.

Das bewährte Kaliber P.1000 befindet sich auch jetzt im neuen 10,5 Millimeter starken Gehäuse der Luminor Due. Das Meisterwerk ist sowohl als Stahlversion, aber auch als in Rotgold mit skelettiertem Uhrwerk erhältlich.

Flaches Design mit zwei Versionen 
Den Designern von Panerai gelang es, den Gehäusedurchmesser im Vergleich zu den Modellen der Luminor 1950 gleich zu lassen, aber die Stärke um annähernd 40 Prozent zu vermindern. Diese Reduzierung führt natürlich auch zu einer deutlichen Verringerung des Gewichtes, was jedem Uhrenliebhaber zugutekommt, der die einzigartige Identität einer Panerai schätzt, aber dennoch ein anderes Tragegefühl erleben will. Durch die Kombination Schweizer Uhrmacherkunst mit italienischem Design gelang im Bereich internationaler Luxusuhren das Wiederaufleben einer einzigartigen Marke. Die Due Uhr ist schlichtweg die neue Interpretation eines symbolträchtigen Zeitmessers, die sich perfekt an das Handgelenk anschmiegt und noch dazu chic aussieht. Bei dieser Uhr ist weniger einfach mehr!

Das Gehäuse des neuen Modells der Due 3 Days besitzt wieder die typische Kronenschutzbrücke. Die Uhr ist rundum poliert und ihre Struktur ermöglicht das gute Ablesen des schwarzen beziehungsweise anthrazitgrauen Zifferblatts der Versionen in Stahl und Rotgold. Das Zifferblatt verfügt über Ziffern und Stundenmarkierungen, während die kleine Sekunde sich auf der Neun-Uhr-Position befindet.

Die Unruh, die mit einer Frequenz von 28.800 Schwingungen pro Stunde schwingt, wird von einer Brücke mit zwei Auflagepunkten fixiert. Die Brücke gewährt zudem Sicherheit und Stabilität. Ein weiteres Feature des Uhrwerkes ist eine Vorrichtung, mit der die Unruh angehalten und der Sekundenzeiger auf null gestellt werden kann. Zudem wird die Synchronisierung der Uhr mit einem Referenzzeitsignal ermöglicht.

Die Panerai Due Uhr ist in einer Stahlversion (PAM00676) aber auch in einer Variante aus Rotgold (PAM00677) erhältlich. Beide Versionen werden mit einem schwarzen Alligatorlederarmband geliefert und sind bis drei bar wasserdicht.

Panerai Luminor Due PAM00676 3 Days Acciaio

Panerai Luminor Due PAM00676 3 Days Acciaio Panerai Luminor Due PAM00676 3 Days Acciaio

Panerai Luminor Due PAM00677 3 Days Oro Rosso

Panerai Luminor Due PAM00677 3 Days Oro Rosso Panerai Luminor Due PAM00677 3 Days Oro Rosso

 

Rotgoldmodell
Als Besonderheit kommt bei der Variante aus Rotgold die Skelettversion P.1000/10 zur Geltung. Hier wurde die Brücke so bearbeitet, dass diese zwar über die Hälfte der Oberfläche des Uhrwerkes bedeckt, aber dennoch Mechanismus und die zwei Federhäuser teilweise sichtbar sind. Die Federhäuser gewähren eine Gangreserve von drei Tagen.

Panerai Luminor Due Automatic
Die Due 3 Days Automatic ist die erste Luminor Due Uhr, die über einen Automatikaufzug verfügt. Das Kaliber P.4000 mit dezentralem Mikrorobotor ist eines der aufwendigsten Werke, die bisher bei Panerai hergestellt wurden. Auch hier konnte die Gehäusestärke um 40 Prozent reduziert werden, wobei der unverwechselbare Charakter der Uhr dennoch unverändert blieb. Auffallend ist der Mikrorotor, der beide Federhäuser aufzieht und sich in beide Richtungen dreht. Die Due Automatik ist ebenfalls in einer Stahlversion (PAM00674) aber auch in Rotgold (PAM00675) erhältlich.

Panerai Luminor Due PAM00674 Automatic Acciaio

Panerai Luminor Due PAM00674 Automatic Acciaio Panerai Luminor Due PAM00674 Automatic Acciaio

Panerai Luminor Due PAM00675 Automatic Oro Rosso

Panerai Luminor Due PAM00675 Automatic Oro Rosso Panerai Luminor Due PAM00675 Automatic Oro Rosso