TAG Heuer Autavia

Die Autavia, eine Legende ist zurück

Der Name dieses Zeitmessers – eine Verschmelzung von „AUTomobile“ und „AVIAtion“ – ist unzertrennlich verbunden mit seiner Drehlünette, seinen großen azurierten Zählern und seiner hervorragenden schwarzweißen Ablesbarkeit. Diese 1962 entwickelte Ikone kehrt zur Feier ihres 55. Geburtstags als Neo-Retro-Neuauflage mit aktualisierten Funktionen und Inhouse-Antrieb zurück.
Die Autavia der neuen Generation ist gleichzeitig modern und ihren Wurzeln treu und lässt die Erinnerungen an ein goldenes Zeitalter des Autorennsports neu aufflammen. Sie ist von demselben Pioniergeist wie die ursprüngliche Autavia umgeben und aus der einzigartigen, 2016 durchgeführten partizipativen Aktion „The Autavia Cup“ hervorgegangen: Über 50.000 Stimmen wurden über Internet abgegeben. Von den 16 Vintage-Modellen, die zur Auswahl standen, gewann die vom Formel-1-Rennfahrer Jochen Rindt getragene Autavia „Rindt“.

Die Autavia Kollektion

Die Autavia der neuen Generation kommt etwas größer daher als ihre Vorfahrin aus den Sechzigerjahren – 42 mm Durchmesser gegenüber 39 mm –, verfügt über eine Lünette mit 12-Stundenskala und ist mit dem neuen Manufaktur-Chronographenwerk, dem Kaliber Heuer 02, ausgestattet. Sie bleibt ihrem Stil und ihren unverkennbaren ästhetischen Merkmalen treu, interpretiert diese aber in einer modernen Weise. Ihre Funktionen entsprechen den Anforderungen von heute: Automatikaufzug, Autonomie von 80 Stunden, Datum bei 6 Uhr, wasserdicht bis 100 Meter. Die beidseitig drehbare, geriffelte Lünette aus schwarzem Aluminium umrahmt ein schwarzes Zifferblatt mit drei ideal angeordneten weißen, azurierten Zählern. Das Zifferblatt mit seinen Zeigern und applizierten Indexen aus Stahl und mit beigem Superluminova® ist ausgewogen und gut ablesbar.

Die TAG Heuer Welt