facebook-pixel

Saxonia Familie

A. Lange & Söhne

A.-Lange-SIHH-2015-Saxonia-header

Waren es doch die Silbererzvorkommen, die Sachsen in früheren Zeiten zu wirtschaftlicher Macht und kultureller Blüte verhalfen. Durch die sächsischen Herrscher beauftragt, schufen die besten Handwerker und Künstler viele Meisterwerke, die Besucher aus aller Welt noch heute in den Dresdner Kunstsammlungen besichtigen können. Diese großen Werke standen damals wie heute für Handwerkskunst und Ästhetik.

Von den Uhrmachern des 16. und 17. Jahrhunderts spannt sich ein Bogen bis zu der von Ferdinand A. Lange gegründeten sächsischen Uhrmanufaktur.

Diese kunsthandwerkliche Tradition Sachsens spiegelt sich in der schon seit zwanzig Jahren bestehenden Saxonia-Uhrenfamilie wieder. Jene ist seitdem ein fester Bestandteil von A. Lange & Söhne aus Glashütte. Nicht ohne Grund wurde die Uhrenfamilie nach "Sachsen" benannt, ist sie doch eine Huldigung an die Heimat der Glashüttener Manufaktur. Hier fand Ferdinand Adolph Lange im Jahr 1845 die idealen Voraussetzungen für die Gründung seines Unternehmens. Er schuf schlichte, zuverlässige und präzise Taschenuhren, die zu den besten der Welt gehören.


A.-Lange-SIHH-2015-Saxonia-automatic

Saxonia Automatik Rotgold 380.033

"Niemals stillzustehen!" So lauten das Lebensmotto von Walter Lange und die Motivation für die Produktentwicklung von A. Lange & Söhne. Dieser Motivation treu geblieben, hat die Modellpalette der drei Saxonia-Uhren verschiedene Veränderungen erfahren.

Rechtzeitig zur SIHH 2015 präsentierten die Glashüttener sogar drei neue Modelle der Saxonia-Reihe mit einem neuen Ziffernblattdesign und teilweise kleineren Gehäusen. Die argenté-farbenen Ziffernblätter der Saxonia, Saxonia Automatik sowie der Saxonia Dual Time wurden überarbeitet.


A.-Lange-SIHH-2015-Saxonia

Saxonia Rotgold 219.032

 

Aber nur feine Nuancen der Uhren wurden verändert: So rücken die goldenen Stundenindizes näher an den Rand des Zifferblattes und die Drei, die Sechs, die Neun und die Zwölf erhielten doppelte Stabappliken. Die Sekundenzeiger der Automatik und der Dual Time erhielten an ihren Zehnermarkierungen zusätzliche arabische Ziffern. Die Indizes der Minuten wurden ebenfalls prägnanter gestaltet. Alle Veränderungen dienen dem Ziel der besseren Ablesbarkeit.


A.-Lange-SIHH-2015-Saxonia-dual-time

Saxonia Dual Time Rotgold 386.032

Um das elegant klassische Design zu betonen, hat die Glashüttener Manufaktur bei zwei Uhren die Gehäusedurchmesser verkleinert. Die Saxonia-Uhr mit Handaufzug (Manufakturkaliber L941.1) verkleinerte sich von 37 auf 35 Millimeter. Sie ist ebenfalls 0,5 Millimeter flacher, sodass ihre eleganten Proportionen gewahrt blieben. Die Dual Time (automatisches Manufakturkaliber L086.2) wurde ebenfalls von 40 auf 38,5 Millimeter verkleinert. Sie hat jetzt die gleiche Größe wie die Automatik.

Liebhaber edler Uhren werden gerne auf die SIHH 2015 zurückschauen und sagen: Das sind Kunstwerke sächsischer Uhrmacher, die ihren Namen verdienen und jedes Exemplar zu einem einzigartigen kostbaren Unikat machen.

 
Erhalten Sie neue Infos aus der Uhrenwelt mit unserem Newsletter
Durch Anmeldung stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu.

© 2019 - 2021 Blome Uhren