Mühle Glashütte

Panova Blau

Mühle Glashütte Panova Blau header
Die neue Watch-Life-Balance: Die Panova Blau

Wer seinen Weg gefunden hat und diesen ebenso beständig wie weltoffen voranschreitet, hat den Blick frei für neue Chancen und die schönen Dinge des Alltags. Das Leben ist ein Festival der Optionen! Für alle, die sich dann auch mit der richtigen Watch-Life-Balance beschäftigen, haben wir die Panova Blau entwickelt. Dank des Lichterspiels auf dem blauen Zifferblatt setzen sich die Festspiele am Handgelenk fort.

Eine Uhr ist immer auch eine Hommage an das eigene Leben. Und weil das eben aufregend ist, will die Panova Blau auch überall dabei sein. Dank der nautischen Tugenden einer Mühle-Uhr und der tauschbaren Armbänder ist sie auch zu jeder Zeit und auf jeder Bühne ein verlässlicher Partner am Handgelenk.

Diese Alltagsuhr vermittelt ihrem Träger das Gefühl, den Blick für das Wesentliche gehabt und den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Dies bringt auch der Name zum Ausdruck: So bilden die Worte „Panorama“ für den Aus-/Weitblick und „Via“ für den Weg die Basis für Panova. Das aktive Lichterspiel des sonnengeschliffenen, azurblauen Zifferblatts prägt zudem das gesamte Erscheinungsbild der Panova, sodass sie nur als „Panova Blau“ komplett ist.

Mühle Glashütte Panova Blau M1-40-72-NB

Im Herzen ist auch diese Mühle-Uhr ein passionierter Sportler. So ist das hochwertige Edelstahlgehäuse bis 10 bar druckfest. Das kratzfeste Saphirglas und die verschraubte Krone verleihen dieser Mühle-Uhr ebenfalls die Attribute eines höchst alltagstauglichen Zeitmessers.

Diesem Anspruch wird auch das präzise Uhrwerk gerecht. In der Panova Blau kommt ein SW 200-1 in der Version Mühle zum Einsatz, das neben dem hauseigenen Rotor auch mit der von Mühle patentierten, besonders stoßsicheren Spechthalsregulierung ausgerüstet ist. Nach der sorgfältigen Veredelung und Montage aller Werkteile wird das SW 200-1 „Version Mühle“ in sechs Lagen geprüft und so reguliert, dass es 0 bis maximal 8 Sekunden pro Tag vorgeht. Die hauseigene Reguliervorgabe orientiert sich zum einen an der Chronometernorm, zum anderen soll so ein Nachgehen der Uhr vermieden werden. Schließlich soll kein Träger einer Mühle-Uhr aufgrund seiner Uhr zu spät kommen.