facebook-pixel

IWC Connect

IWC Schaffhausen

IWC-Connect-header

Die Apple Watch hatte im April ihr Debüt. Nach dem Apple-Einstieg im Uhrenmarkt fragen sich viele, was hat das mit Luxus Uhren, die fast alle rein mechanisch sind, zu tun?

Auch anspruchsvolle Uhrenliebhaber wollen dem Trend der Zeit folgen und internetfähige Geräte mit sich tragen, aber gleichzeitig nicht auf hochwertiges, luxuriöses Design mechanischer Uhren verzichten.

IWC Schaffhausen scheint der vermeintliche Widerspruch zwischen langer Tradition und neuzeitlicher Technik geglückt zu sein. Die Manufaktur kündigte jetzt eine Neuheit an: IWC Connect.

Georges Kern, CEO von IWC Schaffhausen, erklärt dazu, dass viele Kunden der Manufaktur neben ihren Uhren noch weitere internetfähige Geräte mit sich tragen. Dadurch inspiriert haben die Schaffhausener zusammen mit einem Unternehmen für Digitaltechnik eine elegante und ästhetische Lösung entwickelt, die ein weiteres Gerät am anderen Handgelenk überflüssig macht.

Die IWC Connect verfügt über ein Tool, das in das Armband mechanischer Uhren integriert ist. Der Träger kann dadurch Geräte bedienen, die mit dem Internet of Things (IoT) verbunden sind. Er kann einerseits seine elektronische Umgebung steuern, muss aber andererseits nicht auf eine vollständig mechanischen Uhr verzichten. Diese Innovation wird in das Armband von IWC-Sportuhren eingefügt.

Die Neuheit bietet Kunden eine intelligente Designerlösung, die in die Welt der Schaffhausener Uhren passen könnte und diese in ihrer Funktionalität ergänzt.

"Eine IWC ist und bleibt ein von Hand gefertigter mechanischer Zeitmesser"! Dies stellen die Schaffhausener ausdrücklich klar. Die Manufaktur betont, dass sich an ihren wunderschönen Uhren nichts ändern wird.

Wir sind gespannt und berichten weiter über diese Entwicklung für Sie.

 
Erhalten Sie neue Infos aus der Uhrenwelt mit unserem Newsletter
Durch Anmeldung stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu.

© 2019 - 2021 Blome Uhren