Clifton Club Bronze

Baume & Mercier

baume-et-mercier-cliftonclub-10503-mood-811954_1200

Eine Uhr, die einzigartig und dennoch Trend ist? Wer diesen scheinbar widersprüchlichen Wunsch hegen sollte, für den kommt ein Zeitmesser aus Bronze in Frage! Als attraktive Alternative zu Stahl oder Edelmetallen ist das matte Material fast noch ein Geheimtipp. In den letzten Jahren wurde es immer beliebter, denn Bronze ist etwas für echte Individualisten. „Viele Uhrenliebhaber empfinden den individuellen Alterungsprozess als besonders reizvoll“, erklärt Blome Geschäftsführer Patrick Mönnig. Eine Bronzeuhr reflektiert das Licht nicht, oxidiert und ändert im Laufe der Jahre ihre Farbe. Erst dunkelt sie leicht nach, später kann sie sogar eine grünstichige Patina zeigen. Jede Uhr wird sich unterschiedlich verändern, abhängig von seinem Besitzer, so einzigartig wie er selbst. 

„Bronze reagiert mit Hautschweiß, aber auch auf Tragegewohnheiten und sogar den Wohnort seines Besitzers“, weiß Uhrenkenner Mönnig. Er berät Kunden seit vielen Jahren beim Kauf einer Luxusuhr auf der Königsallee. Im besten Fall begleitet sie den Träger durch das ganze Leben. Einer Uhr in Bronze sieht man die vergangene Zeit auch an – eine schöne Metapher, gerade wenn die Uhr zu einem wichtigen Lebensereignis geschenkt oder gekauft wurde. So lässt sich auf der Uhr nicht nur die Zeit ablesen, sondern auch die Erlebnisse seit dem Tag, an dem man sich etwas Besonderes gönnen wollte oder einzigartig beschenkt wurde.  

In der Modeindustrie mögen sich Trends schnell ändern, in der Uhrenbranche sind sie meist deutlich beständiger, bauen sich über Jahre hinweg auf. Viele Modelle, die Trend sind, bleiben zeitlos und begehrt. Die Clifton Club von Baume & Mercier spricht Uhrenkenner mit ihren klaren Formen und dem spannenden Material an. 
In der sportlich anmutenden Bronze Variante besticht sie durch ihr gefälliges Design.


baume-et-mercier-cliftonclub-10502-mood2-877684_1200

Das Dreizeigermodell dieser Clifton-Club-Linie gibt es mit verschiedenen Zifferblattfarben: 

1. Die Referenz 10500 mit schwarzem Zifferblatt und schwarzem „All Road“ Kalbslederarmband mit Segeltuchstruktur und blauem Futter mit Kautschuk-Finish. Sie wird auch mit einem zusätzlichen Armband aus braunem Nubuk-Kalbsleder angeboten. 

2. Die Referenz 10501 mit braunem Zifferblatt und Armband aus braunem Nubuk-Kalbsleder mit cremefarbenen Steppnähten, ergänzt durch ein zusätzliches Armband aus schwarzem Kautschuk. 

3. Die Referenz 10502 mit blauem Zifferblatt und blauem Kautschuk sowie die Referenz 10503 mit grünem Zifferblatt und Armband aus braunem Nubuk-Kalbsleder mit cremefarbenen Steppnähten. Dazu ist außerdem ein Armband aus schwarzem Kalbsleder mit grünem Kalbslederfutter mit Kautschuk-Finish erhältlich. 

Der geschraubte Gehäuseboden aus Edelstahl ist bei allen Ausführungen mit dem Logo der Kollektion Clifton Club Bronze verziert.  

 


baume-et-mercier-cliftonclub-10502-mood-910484_1200

Baume & Mercier bietet mit der Clifton Club Kollektion vielseitige Uhren, die zu jeder Gelegenheit getragen werden können. Ob im Büro oder in den Ferien, beim Training oder bei einem wichtigen Termin. Das ebenso elegante wie zurückhaltende Design lässt das Bronze-Modell elegant genug zum Anzug erscheinen und wird so seinen Weg auch an die Handgelenke der Träger finden, die auf der Suche nach einer businesstauglichen und dennoch sportlichen Uhr sind.

„Neo-Retro-Look“ nennt Baume & Mercier das Design und spricht damit Liebhaber einer zeitgemäßen, edlen Vintage-Optik an. Die Lebensdauer der Uhr sieht man ihr durch die sich bildende Patina an und das ist auch so gewollt! Vorbei die Zeiten, in denen Uhren möglichst keine Gebrauchsspuren haben durften. Denn diese Patina, die sich durch Umwelteinflüsse auf der Uhr bildet, macht sie nach und nach zu einem echten Einzelstück - Individualisierung auf ihre schönste Art. 

Dass Bronze durchaus kein neues Material ist, zeigt ein kurzer Exkurs in die Geschichtsbücher: eine ganze Periode der Menschheitsgeschichte, die von etwa 2200 bis 800 vor Christus dauerte, wurde nach ihr benannt und als Bronzezeit bezeichnet. Damals wurden die meisten metallenen Gebrauchsgegenstände, Waffen und Schmuckstücke aus dieser Legierung hergestellt.

Es überrascht deshalb auch kaum, dass Bronze später das wichtigste Material für Schiffsschrauben und sonstige Ausrüstungsteile, die mit dem aggressiven Salzwasser in Berührung kommen, wurde. Aus dieser Geschichte erklärt sich, dass das Material besonders zu sportlichen, maritimen Uhren wie der Clifton Club passt.

Alle Farbnuancen der Clifton Club Bronze sind auf den Kontakt mit Luft, Wasser oder Sonne zurückzuführen. Im Herzen des außergewöhnlichen, nur 10,3 mm hohen Gehäuses der Clifton Club tickt ein mechanisches „Swiss Made“-Automatikwerk mit 28.800 Schwingungen pro Stunde (4 Hz). Die sportlichen Linien der Clifton Club Bronze werden außerdem von der geschraubten Krone aus Bronze, der unidirektionellen Lünette und der Wasserdichtigkeit von 10 bar sowie einem kratzfesten Saphirglas unterstrichen. 

Mit ihrem attraktiven Preis kann die Clifton Club auch für den Einstieg in das Segment der Luxusuhren interessant sein. Edelstahl, Gold, Platin, Aluminium, Kautschuk, Textil, Silikon – alles denkbare und häufig vorkommende Materialien, die als Gehäusematerial für Uhren dienen.  Keines dieser Materialien weist jedoch die Eigenschaften von Bronze auf, wobei die herausragendste ihre Seewasserfestigkeit bleibt.

„Die Kupferlegierung ist seit einigen Jahren bei Kunden beliebt, wird es aber auch bleiben“, sagt Patrick Mönnig von Blome Uhren. Wie lange dieser Trend hält, vermag aber auch unser Uhrenexperte nicht vorherzusagen. „Uhrentrends sind wenig schnelllebig, halten sich manchmal bis zu 50 Jahren“, sagt Mönnig. Farbtrends mögen also kommen und gehen, Bronze dürfte der Uhrenbranche noch lange erhalten bleiben.

 
Erhalten Sie neue Infos aus der Uhrenwelt mit unserem Newsletter
Durch Anmeldung stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu.

© 2019 Blome Uhren