Tudor

Black Bay GMT

Tudor Black Bay GMT header

Tudor Black Bay GMT

Die erstmals 2012 präsentierten Zeitmesser der Black-Bay-Familie gehören schon seit Jahren zu den Erfolgsmodellen der Genfer Manufaktur Tudor. Seitdem gelang es, jedes Jahr erneut für Überraschungen und revolutionäres Aufsehen zu sorgen.

Die Baselworld 2018 steht offenbar ganz im Zeichen der GMT-Funktion. Der Manufaktur gelang es, durch eine neue Version der Black Bay die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Die legendäre Taucheruhr wurde um eine Version mit GMT Funktion erweitert, bei der ihre Nutzer neben der Lokalzeit noch zwei zusätzliche Zeitzonen einstellen kann. Die hervorstechende Lünette wurde in den Farben bordeaux und mattblau gestaltet. Sie kann bidirektional gedreht werden und rastet durch ihre 48 Einkerbungen halbstündlich ein.

Im Innern des Zeitmessers arbeitet das Manufakturwerk MT5652. Das Automatikwerk kann auf beiden Seiten aufgezogen werden und stellt eine Gangautonomie von etwa 70 Stunden sicher. Der Chronometer hat ein satiniertes, poliertes Edelstahlgehäuse mit 41 Millimetern Durchmesser. Er ist zudem bis 20 bar wasserdicht und COSC-zertifiziert.

Tudor Black Bay GMT Tudor Black Bay GMT

Das neue Modell ist mit genietetem Edelstahlband und Sicherheitsfaltschließe, einem braunen Lederarmband mit Sicherheitsfaltschließe oder einem Textilarmband erhältlich. Das Textilarmband verfügt über bordeauxfarbene Streifen sowie eine Stiftschließe.

Der Genfer Manufaktur gelang es erneut, in vorderster Reihe mitzuspielen. Die Fakten haben jedenfalls überzeugt.